Home » Blog » Wie fremdbestimmt bist du? Diese Fehler kosten dich Erfolg und Lebenszeit

Leidenschaft

Wie fremdbestimmt bist du? Diese Fehler kosten dich Erfolg und Lebenszeit

Was denkst du, wenn du den folgenden Satz liest:

Es ist Montag Morgen und dein Wecker klingelt.

 

  A: „Super, schnell aus dem Bett und dann endlich wieder mit der Arbeit loslegen!“

 B: „Schon wieder so spät? Ich will nicht zur Arbeit! Ich wünschte, ich könnte zuhause bleiben!“

 

Na?

Auswertung:

Antwort A

Cool! Dann ist dieser Artikel nicht für dich. Herzlichen Glückwunsch, du scheinst alles richtig zu machen! Du kannst ihn gerne trotzdem lesen, wenn du möchtest. Ansonsten wünsche ich dir noch einen wunderbaren Tag! 🙂

Antwort B

Lass uns darüber nachdenken, denn vielleicht machst du diese existenziellen Fehler. Fehler, die dich deinen Erfolg UND deine Lebenszeit kosten.
Für dich habe ich diesen Artikel geschrieben. Ich hoffe, dass er in dir mehr in Gang setzt, als ein müdes Nicken.

(Zum Öffnen anklicken)

 

Lass mich eine einfache Frage stellen

Verkaufst du deine Zeit?

Um danach mit diesem Geld zu tun, was du wirklich willst?

Ist dir klar, dass unsere Lebenszeit begrenzt ist?

 

Denkst du grade etwas wie: „Wie naiv ist die denn? Ich gehe arbeiten, weil ich muss, nicht weil ich will!“?

 

Lass es mich erklären.

Keine Angst, jetzt kommt kein esotherisch angehauchter Text mit leeren Floskeln. Ich werde dir nicht empfehlen, vielleicht, eventuell, wenn du mal besonders besinnlich bist und zufällig grade Zeit hast, über deine Dankbarkeit nachzudenken. Es geht gar nicht um Dankbarkeit oder Achtsamkeit. Ich will dir auch nichts vorschwärmen.

 

Aber wenn du täglich zu einer Arbeit gehst, die du nicht magst, weil du denkst, dass du musst –

wenn du der Meinung bist, dass man schließlich Irgendwas tun muss und das nunmal keinen Spaß macht –

wenn du täglich Dinge tust, die du eigentlich verachtest –

wenn du den Montag hasst,

dann läuft etwas falsch.

 

Büro

Der Unterschied zwischen Müssen und Wollen

Da brauche ich dir eigentlich nicht viel zu erzählen. (Aber ich machs trotzdem)

Du weißt selbst ganz genau, ob du das Leben lebst, das du leben willst.

 

Erwischst du dich manchmal dabei, über deine Arbeit zu schimpfen?

Findest du, dass du deine Zeit mit den Dingen verbringst, die DIR wirklich wichtig sind? Oder stellst du diese Dinge hinten an, nach deinen Verpflichtungen?

Hast du Träume, die du nicht erfüllst? Erlaubst du dir überhaupt zu träumen?

Ich meine von richtig geilen Dingen. Dingen wie Montag Morgens mit Freude aufzustehen, um dich endlich weiter mit dem beschäftigen zu können, was dir am meisten Spaß macht.

 

 

Vorbilder

Wie viele Menschen kennst du, die kein erfülltes Leben haben, relativ unglücklich sind und sich dauernd beschweren?

Die über ihre Arbeit nörgeln, mit schlechter Laune heim kommen und keine großen Sprünge machen, in ihrem Leben?

Wie viele von denen lieben was sie tun?

 

Jetzt denk an Menschen, die großartig sind, richtig krasse Sachen schaffen und erleben und mit ihrem Leben total glücklich sind.

Menschen, die die Welt wirklich weiter bringen.

Sie haben Leidenschaft in ihrem Leben. Das ist das ganze Geheimnis.

 

Welches Leben ist dir lieber?

Arbeitest du auf deine Rente hin? Im Ernst? Ich meine, das bedeutet, dass du ca. 50 Jahre deines Lebens weg wirfst, nur um dann von Mitte 60 bis Ende zufrieden zu sein.

Wie viele Jahre werden das wohl sein? Was, wenn du das gar nicht erlebst? Und wie viel Rente wird wohl noch übrig sein, wenn du so alt bist?

 

 

Falscher Eindruck

Vielleicht denkst du, ein schönes Leben ist nur dann möglich, wenn man reich ist und gar nicht arbeiten muss.

 

Tatsächlich ist das ein falscher Eindruck.

Klar, es gibt sicher super reiche Leute, die nach Außen hin immer nur das Leben genießen. Aber im Endeffekt ist es so, dass der Spaß am Leben, in dem liegt, womit du deine Zeit verbringst.

 

Das bedeutet, du musst nicht unendlich viel Geld haben um dieses Leben führen zu können, sondern einfach nur das tun, was du willst (und im Idealfall damit Geld verdienen)!

In den meisten Fällen sind diese Leute auch nicht zufällig reich, sondern folgen bereits ihrer Leidenschaft.

 

Arbeit

Warum du in deinem Job scheiße bist

Geht es dir auch so, dass du deine Arbeitszeit nicht wirklich genießt? Du freust dich auf den Feierabend und fieberst dem Wochenende entgegen, weil du dann nicht arbeiten musst?

 

Mir ging es jedenfalls so.

Ich fand meinen Job einfach so derartig uninteressant, dass ich irgendwann nicht mal mehr in der Lage war, die einfachsten Aufgaben umzusetzen. Ich hätte es gekonnt, es war nicht schwer. Aber ich habe es vor mir her geschoben. Mein Verstand hat sich einfach dagegen gesperrt, diese Dinge weiterhin zu tun. Ich war so richtig scheiße in dem Job.

Aber warum war das so?

Du kannst dein volles Potential nur dann entfalten, wenn du mit Leidenschaft dabei bist. Je weniger Sinn und Erfüllung du in deinem Job siehst, desto weniger Motivation kannst du dafür aufbringen. Geld ist, als einziger Motivator, irgendwann einfach nicht mehr stark genug.

 

 

Vielleicht bist du gar nicht überfordert mit deinem Job

Und das ist mir ein besonders wichtiger Punkt:

Vielleicht bist du einfach unterfordert. Hast du darüber schon mal nachgedacht?

 

Ich meine nicht, dass du dir in deinem jetzigen Job mehr Aufgaben aufhalsen solltest. (Tu das nicht!) Sondern, dass du Aufgaben brauchst, die dich besser fordern. Aufgaben, die zu deinen, ganz eigenen Fähigkeiten und Interessen passen.

Herausforderungen, auf die du wirklich Lust hast. Bei denen es für dich kein Problem ist, dich stundenlang mit etwas auseinander zu setzen, was du noch nicht kannst. Weil es dir Spaß macht.

Denn dann kannst du tatsächlich Großartiges schaffen!

 

Schmetterlingseffekt

Was du erreichen könntest

Egal, ob du an „Schicksal“ glaubst, oder nicht: Jeder Mensch hat bestimmte Voraussetzungen und Fähigkeiten. Du könntest etwas tun, das nur du genau so tun kannst.

Manche Menschen sind Coaches, manche sind Zuhörer, manche sind Anführer und manche Helfer. Manche sind Erzähler, manche Sportler, manche Künstler, manche Bastler… es gibt da unendlich viele Möglichkeiten und Kombinationen…

 

Niemand ist mit genau den gleichen Fähigkeiten ausgestattet, wie du.
Niemand kann genau das, was du liebst, genauso gut tun, wie du.

 

 

Dein Einfluss

Hast du schon mal vom Schmetterlingseffekt gehört? Eine winzige Tat, eine kleine Abweichung, wie der Flügelschlag eines Schmetterlings, kann unglaublich viel in Gang setzen und verändern.

 

Stell dir vor, wie viel du für andere Menschen, Tiere, die Natur oder die Welt bewirken könntest, wenn du nur einen Menschen positiv beeinflusst. Denn dieser trägt es weiter.

Vielleicht verhinderst du, ohne es zu wissen, einen Selbstmord. Indem du einfach etwas tust, was genau dieser Mensch grade braucht. Was könnte dieser Mensch wiederum in anderen Menschen bewirken?

 

Die Welt braucht positive, inspirierende Menschen. Menschen, die genau das tun, was sie wirklich gut können und lieben. Und das weitergeben. Egal was es ist.

 

Guck dir Nick Vujicic an. Nach diesem Video weißt du genau was ich meine.

 

Ist der Mann nicht großartig? Sei wie Nick!

Nein, du musst kein Coach oder Speaker werden oder eine Religion finden!

Das Einzige, was du tun musst, ist genau das, was du wirklich willst.

Nick will anderen die Kraft geben, die auch er brauchte und sie zum Umdenken bewegen. Und dazu, das zu tun, was für sie richtig ist. Und keiner könnte das besser als er.

 

 

Warum du es trotz aller Bedenken machen musst

Schüchtert dich dieser Gedanke ein? Hast du Angst, dieser Herausforderung nicht gewachsen zu sein? Oder denkst du, dass du nicht der Mensch bist, um Großartiges zu schaffen?

Hast du Nick überhaupt gesehen? Falls es dir nicht aufgefallen ist, der Mann hat weder Arme, noch Beine. Denkst du, er wurde geboren und wusste gleich, dass er durch die Welt reisen und auf hunderte Bühnen steigen sollte, um vor Menschenmengen zu sprechen? Dass die Leute sich freuen würden, ihm zuhören zu dürfen und sogar dafür bezahlen?

Dass er Leben verändern wird?

 

Mit Sicherheit nicht. Nick hatte als Jugendlicher ein richtig mieses Selbstbewusstsein. Kann ich voll verstehen, ich weiß wie das ist, wenn du dauernd gesagt bekommst, dass du etwas nicht kannst und die anderen dich auslachen.

Aber heute macht er genau das, was man wahrscheinlich am wenigsten von ihm erwartet hätte.

Weil er dafür brennt.

 

Was wäre wohl, wenn Nick in einem Büro sitzen und mit einem Headset Anrufe annehmen würde? Mehr nicht.

Genau: Sein unglaubliches Potential wäre total verschwendet.

 

Verschwendest du dein Potential?

Vielleicht hilft dir ja dieser kleine Hack: Wenn du vor etwas Angst hast, dann bedeutet das, dass du Respekt davor hast. Wenn du vor etwas Respekt hast, bedeutet das, dass es dich beeindruckt. Wenn dich etwas beeindruckt, bedeutet das, dass du es gerne könntest. Wenn du etwas gerne könntest, dann musst du es einfach tun!

 

Käfig

Der Käfig

Vor einigen Wochen hatte ich einen Termin beim Arbeitsamt.

Ich erklärte der Dame, dass ich ein genialer Tierpfleger bin. Und dass ich den Job, wegen meiner Behinderung, nicht mehr so weiter machen kann, wie bisher. Mein Fuß macht das viele Laufen einfach nicht mehr mit. Hätte ich auch gerne anders, ist aber leider so.

Dann erklärte ich ihr, dass ich den ersten Job, den ich gelernt habe, nicht machen sollte, weil ich nicht der richtige Mensch für diesen Job bin. Weil ich in diesem Job einfach scheiße bin. Ich weiß es, ich habe ihn ja 5 Jahre lang gemacht. (siehe oben)

 

Erwartet hätte ich konstruktive Vorschläge, wie man mein Potential am besten einsetzen könnte, ohne dass ich dabei mehr laufen muss, als körperlich machbar ist. Da hat sie schließlich einen besseren Überblick, als ich.

 

Weißt du, was sie gesagt hat?

Sie sagte: „Meinen Sie, mir macht das hier Spaß? Irgendwas muss man ja machen!“

Ich will ja jetzt keine Revolution anzetteln, (obwohl..) aber muss man? Wer sagt das?
Und warum solltest du diese Leute, das System, den Gruppenzwang, was auch immer, über das Wertvollste stellen, das du besitzt?

Dein Leben, deinen Willen, deinen Verstand und dein Potential?

Es geht mir gar nicht darum, besser Nichts zu tun. Du solltest nicht Nichts tun! Du solltest nur das tun, was du wirklich kannst.

 

Es ist einfach falsch, dass man muss. Menschen haben dieses System so aufgebaut. Das System, das vorgibt, dass du einen Großteil deiner Lebenszeit mit etwas verbringen musst, das du nicht tun willst und auch nicht gut kannst, nur damit du irgendwas tust.

 

Und wenn der Mensch, der mir helfen soll, den richtigen Job zu finden, seinen eigenen Job scheiße findet, dann läuft doch was falsch, oder?

Dann unterstelle ich, ehrlich gesagt, dass dieser Mensch einfach kein Experte auf dem Gebiet „Den richtigen Job finden“ ist.

Natürlich kann sie mir dann nicht entsprechend helfen, wie es jemand könnte, der dafür brennt.

 

Und das gibt es tatsächlich: Ich hatte kurz danach ein Gespräch mit einer Frau, die ebenfalls die Aufgabe hat, Menschen den richtigen Job zu vermitteln. Bei ihr war es eine völlig andere Situation. Sie hat sich wirklich dafür interessiert, was ich will und was nicht. Was ich kann und was nicht. Wir haben ein sehr anregendes Gespräch geführt und dabei kamen dann tatsächlich gute Ideen heraus.

 

Lebenszeit

Du hast keine Zeit zu verlieren

Wie viel ist dir deine Zeit, dein Leben, denn wert?

2000 Euro im Monat? Von denen du 200 Euro übrig hast, um die wenigen Stunden zu „genießen“, die übrig bleiben?

Ist es das wert, jeden Tag die Hälfte deiner verfügbaren Zeit für etwas zu opfern, das du hasst? Und noch mal ein Viertel, das du brauchst um dahin zu kommen und dich danach wieder zu erholen?

 

Das Problem ist, dass dieses System einfach am falschen Ende anfängt.

Die Frage ist doch „Was willst du mit deiner Lebenszeit anstellen?“ und erst danach „Wie kannst du das umsetzen?“

Du kannst dich nur zu dem entwickeln, was du gerne wärst, wenn du neue Wege gehst. Nur dann werden sich neue Möglichkeiten zeigen.

Aber machst du das, was du immer machst, immer weiter, werden sich auch keine Chancen ergeben, das zu ändern.

Wenn du selbst über deine Zeit bestimmst, kannst du auch für andere Menschen viel hilfreicher sein. Sei in diesem Punkt egoistisch und du bist in allen anderen Punkten großartig.

 

Zeit ist nämlich nicht = Geld.

Zeit ist viel wertvoller als Geld. Zeit wird niemals mehr.

 

Leidenschaft suchen

Fazit

Wenn du etwas tust, was du hasst, bist du automatisch nicht gut darin.

Tust du aber etwas, was du liebst, für das du brennst und mit dem du dich liebend gerne immer wieder herausforderst, bist du höchstwahrscheinlich absolut großartig!

 

Dieses Etwas könnte alles Mögliche sein. Wie du herausfinden kannst, was das für dich sein könnte, erfährst du in einem der nächsten Artikel.

Bis dahin kannst du dir die Zeit nehmen und diese Gedanken auf dich wirken lassen. Schlaf ruhig ein paar Tage darüber, das ist nichts, was man mal eben entscheidet.

 

Eine letzte Frage noch: Ist dir klar, dass deine Lebenszeit begrenzt ist?

 

  Sharingbuttons Mind Hack  
Kickstarte deine Motivation!
Hol dir jetzt das kostenlose eBook: - KICKSTARTE DEINE MOTIVATION - mit 10 Hacks für unendliche Motivation, deinem persönlichen Actionplan und den neuen Mind Hacks direkt in deinem Postfach!
Jeder hasst Spam, deshalb wird deine Adresse nicht weiter gegeben! 🙂

7 comments

  1. Sabine says:

    Liebe Ronja,

    Danke für diesen super Artikel von Dir. Du bringst es wunderbar auf den Punkt.

    Nick Vujicic ist wirklich ein sehr großer Mutmacher. Wenn ich nicht so gut drauf war, habe ich mir sein Lied „Something More“ auf Youtube angehört :
    https://www.youtube.com/watch?v=qgaXKri9s94
    Ein Mutmacher bist Du auch, Du lässt Dich ebenfalls nicht unterkriegen!
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    • Ronja
      Ronja says:

      Vielen Dank, Sabine.

      Dieser Artikel ging nicht ganz so leicht von der Hand, ich habe ihn einige Male gelesen und Absätze raus genommen, Dinge besser erklärt.. Es ist ein schwieriges Thema, das man richtig rüberbringen muss.

      Ich freue mich sehr, dass du das so siehst. 🙂

      Liebe Grüße,
      Ronja

  2. Sehr toller Bericht, der mal wieder unheimlich zum Nachdenken anregt… Da ich am Mittwoch meinen Job gekündigt habe, bin ich aber auf dem besten Wege, meine Lebenszeit ab Juli nach meinen Wünschen und Vorstellungen zu gestalten 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*