Home » Blog » [Infografik] Finde deine Leidenschaft mit diesen 15 Fragen

Leidenschaft finden

[Infografik] Finde deine Leidenschaft mit diesen 15 Fragen

Ich bin der Überzeugung, dass wir unserer Leidenschaft unbedingt folgen sollten. Sie macht nicht nur das Leben leichter, erfüllter und einfach besser, sondern hat auch einen extrem hohen Nutzen.

Warum du unbedingt deiner Leidenschaft nachgehen solltest, habe ich dir in diesem Artikel erklärt. Heute geht es um das Thema „Leidenschaft finden“.

Menschen, die sich regelmäßig im Internet aufhalten, viel lesen oder sich mit dem auseinander setzen, was sie eigentlich wollen, stoßen immer wieder auf den magischen Satz:

Finde deine Leidenschaft!

 

Es scheint offenbar so schwierig zu sein, die eigene Leidenschaft zu finden, dass es unzählige Bücher und Artikel zu dem Thema gibt.

Da muss ja was dran sein! – Dachte ich zumindest und versuchte mit Hilfe der unzähligen Anleitungen herauszufinden was eigentlich genau meine Leidenschaft ist. Ich meditierte darüber und machte Gedankenspiele, die mich zu ihr führen sollten.

 

Dieses ganze Gerede um Leidenschaft hatte in mir die Illusion erweckt, dass ich nur intensiv genug suchen müsste und dann würde es knallen und vor mir würde sich strahlend meine Leidenschaft offenbaren.

Die Kurzfassung: Es ist nicht passiert.

 

Mittlerweile weiß ich besser über meine Leidenschaften bescheid. Es ist nämlich gar nicht so kompliziert, wie immer getan wird. Ich hatte nicht bemerkt, dass ich sie längst kannte.

 

In einer Zeit, in der Menschen so an ihrem eigenen Leben vorbei leben, dass sie daran erinnert werden müssen, auch mal stehen zu bleiben und sich über die schönen Dinge wirklich zu freuen, ist es scheinbar so, dass Niemand mehr das tut, was er eigentlich will.

Wenn du jeden Tag zu einem Job gehst, den du hasst um in deiner Freizeit dann so fertig zu sein, dass du eigentlich nur noch fernsehen willst, hast du am Ende einfach nichts von deinem Leben gehabt.

Aber vielleicht muss das ja gar nicht so sein?

 

Die Antwort auf die Frage nach der Leidenschaft ist so einfach!

Soll ich sie dir verraten?

Deine Leidenschaft ist das, worauf du dich am meisten freust.

 

Das was du so gerne tust, dass du dich nicht extra motivieren musst, um es anzugehen.

 

Dieses ganze Gerede macht es eigentlich viel zu kompliziert. Leidenschaft ist nicht unbedingt spektakulär. Sie kommt nicht auf einem weißen Ross angeritten.

Sie ist schon da.

Vielleicht heimlich. Vielleicht seid ihr euch auch noch nie begegnet. Aber sie ist da und wartet.

Vielleicht ist sie sehr unscheinbar oder sehr abwegig. Vielleicht lässt sie sich auch gar nicht klar definieren.

Vielleicht glaubst du auch, deine Leidenschaft gefunden zu haben, aber musst dich tatsächlich immer erst dazu aufraffen, sie auszuüben? Dann solltest du das noch einmal überdenken. Klar gibt es auch mal Tage, an denen man einfach keinen Bock hat. Die sollten aber selten sein.

Wenn du unterwegs feststellst, dass das, was du für deine Leidenschaft gehalten hast, doch nicht das ist, wofür du früher aufstehst, dann hast du dich eben geirrt. Dann steig aus.

 

Wie du deine Leidenschaft erkennen kannst

Trotzdem will ich die eigentliche Frage nicht im Raum stehen lassen und dir einige Möglichkeiten zeigen, wie du deine Leidenschaft finden kannst.

Nimm dir einfach mal Stift und Papier zur Hand und schreibe die Antworten auf die folgenden Fragen auf. Und wenn die Frage nicht auf dich zutrifft, lass sie einfach weg.

 

Finde deine Leidenschaft mit diesen Fragen

 

Noch einige wichtige Anmerkungen:

  • Vielleicht interessiert dich nicht das spezielle Thema deines Hobbies, sondern eher die Tätigkeit.
  • Du musst dich nicht für immer festlegen!
  • Probiere einfach verschiedene Dinge aus, wenn du keine Ahnung hast.
  • Vielleicht hast du gar nicht bemerkt, wie sehr dich etwas fasziniert, weil es nicht schlagartig kam.
  • Lass dich nicht von dem Gedanken abschrecken, dass mit deiner Leidenschaft kein Geld zu machen ist!
  • Vielleicht hast du mehrere Leidenschaften. Entdecke sie. 🙂
  • Vielleicht kannst du deine Leidenschaft auch nicht beim Namen nennen. Das ist nicht schlimm. Du musst kein Schild für sie basteln.

 

Zum Weiterlesen:

Dominiks Artikel über den Sinn des Lebens, ebenfalls mit einigen Fragen, die dir helfen könnten.

Ein ordentlicher Arschtritt von (wie könnte es anders sein?) Markus Cerenak.

Der aktuelle Podcast von Matthew Mockridge, der vollgepackt ist, mit Mind Hacks zum Thema Leidenschaft finden.

Werde verrücktDas Buch Werde verrückt – Wie du bekommst, was du wirklich wirklich willst* nimmt dich mit auf eine Reise zu dir selbst und zu deiner Leidenschaft!

Veit Lindau hat hier auf seine ganz eigene Weise einen Leitfaden zur Erfüllung deiner Träume geschaffen. Zusätzlich liefert er noch einen Haufen Bonus Material zum Buch und stellt dir konkrete Aufgaben.

Jetzt Werde verrückt ansehen!

 

 

Hast du deine Leidenschaft entdeckt? Kannst du sie in Worte fassen?

 

PS: Es folgt ein Artikel, in dem ich dir erkläre, warum du nicht unbedingt NUR EINE Leidenschaft haben musst! Edit: Hier ist er!

  Sharingbuttons Mind Hack  
Kickstarte deine Motivation!
Hol dir jetzt das kostenlose eBook: - KICKSTARTE DEINE MOTIVATION - mit 10 Hacks für unendliche Motivation, deinem persönlichen Actionplan und den neuen Mind Hacks direkt in deinem Postfach!
Jeder hasst Spam, deshalb wird deine Adresse nicht weiter gegeben! 🙂

12 comments

  1. Sabine says:

    Liebe Ronja,

    Ich hatte seit Jahren immer die gleichen Zettel an meiner Pinnwand hängen, wo das draufstand, was ich „irgendwann“ einmal machen wollte, wenn meine Arbeit mir Zeit lässt. Da gehört auch das Schreiben dazu.
    Ich habe es nicht Leidenschaften genannt, sondern Tätigkeiten, bei denen mir das Herz aufgeht (aber eigentlich sind es Tätigkeiten, die ich leidenschaftlich gerne mache).
    Jetzt bin ich ausgestiegen und versuche diese Tätigkeiten miteinander zu verbinden.
    Deine Fragen sind super, um das zu finden, was man wirklich mag.

    Alles Liebe,
    Sabine

    • Ronja
      Ronja says:

      Liebe Sabine,

      vielen Dank. 🙂

      Ja, das Problem ist, dass die Menschen vergessen haben, dass wir nicht zum Schuften gemacht sind. Sich total zu verbiegen ist sicher nicht der richtige Weg. Die Tage an denen wir keinen Spaß hatten, bekommen wir auch nie mehr zurück.

      Liebe Grüße,
      Ronja

  2. Tina says:

    Liebe Ronja, bin sehr gespannt auf deine Gedanken zum Thema „Mehr als eine Leidenschaft haben“. Es gibt Phasen da könnte ich dreimal am Tag switchen zwischen „Lieblings“-Beschäftigungen … aber nicht ohne schlechtes Gewissen 🙁 … ich bin leider sehr geprägt durch frühere Eltern-/Lehrer-Leitsätze wie „Du muss dich für eins entscheiden“ oder „Bleib doch mal an einem dran!“ oder gerne auch „So kann das ja nix werden … „.
    Vielleicht weißt du als Vielbegabte was ich meine?! 😉

    PS: Vielen Dank, dass du deine Gedanken und Ideen hier teilst 🙂

    • Ronja
      Ronja says:

      Hey Tina,

      ich freue mich auch schon auf den Artikel. 😀

      Vielleicht wäre außerdem ein Artikel zum Thema Sinn und Unsinn von Glaubenssätzen nicht schlecht. Das Thema beschäftigt mich auch immer mal wieder.
      Für mich war es eine „Erlösung“ zu merken, dass es nicht nur mir so geht, sondern dass es eine ganze Menge Menschen gibt, die nicht „Das EINE Ding“ haben. Da konnte ich einfach aufhören nach diesem einen Ding zu suchen. 🙂

      Liebe Grüße,
      Ronja

  3. Steffi says:

    Liebe Ronja,
    ich lese hier bei dir schon eine Weile mit. Finde deine Artikel ansprechend und halte mich gern hier auf! Der hier betrifft mich gerade. Das anstrengendste ist wohl sich die Zeit für sich zu nehmen und tief in sich einzutauchen. Ich glaube, das hat man im Laufe des Lebens irgendwie verlernt (ich zumindest) – das Bauchgefühl erstmal wieder zu entdecken, zu spüren was einen als Mensch ausmacht und welche Fähigkeiten einen ausmachen. Gar nicht so einfach!
    Und für mich noch viel schwieriger ist, was mache ich jetzt mit diesen Erkenntnissen…
    Freue mich auf deine nächsten Artikel!

    • Ronja
      Ronja says:

      Hey Steffi,

      ich freue mich sehr, dass du hier gerne liest. 🙂

      Ja, ich denke auch, dass wir oft viel zu viel um die Ohren haben, so viel Alltag, der einfach passiert und unsere Aufmerksamkeit will und wir so gar nicht mehr richtig dazu kommen, uns mal Gedanken darüber zu machen, was wir eigentlich wirklich wollen und wo die Reise hin gehen soll.

      Ich denke, dass es ganz elementar ist, ungefähr zu wissen, was du vom Leben erwartest. Es nicht einfach nur so ablaufen und passieren zu lassen…

      Hm, mit diesen Erkenntnissen im Kopf kannst du gerne noch den nächsten Artikel zu dem Thema lesen, denn vielleicht geht es dir ja ähnlich wie mir. Und ansonsten: Lass sie einfach mal wirken. Gib ihnen Zeit, Form anzunehmen und genieße die Zeit bis dahin. 🙂

      Liebe Grüße,
      Ronja

  4. Anna says:

    Liebe Ronja,
    Dein Blog ist ganz wunderbar!
    Man spürt die Energie und Liebe die Du hier rein steckst!

    Danke für Dich und DEINE Leidenschaft.
    Du hast sie in der Tat schon gefunden!

    Dicke Umarmung
    Anna

  5. Sabine says:

    Ich habe keine Leidenschaft und das einzige, was ich mache ist vor dem Computer zu sitzen, Computerspiele zu spielen oder Serien/Anime zu gucken.
    Ich bin ein ziemlicher Nerd.

    Kannst du mir vielleicht weiterhelfen?

    • Ronja
      Ronja says:

      Hey Sabine,

      du sagst, dass du keine Leidenschaften hast, nennst aber im gleichen Atemzug schon mindestens zwei: Computerspiele und Serien.
      Du sagst, du bist ein Nerd, das ist ja auch nichts Negatives. Vermutlich geht es dir dabei um bestimmte Interessengebiete und da lässt sich eigentlich immer etwas Geniales draus schaffen!
      Wenn du dich für bestimmte Dinge sehr interessierst, egal was es ist, gibt es immer Menschen, die dir dankbar sind, wenn du dein Wissen mit ihnen teilst. Dafür brauchst du nur das richtige Medium, wie beispielsweise einen Blog. Ich beschäftige mich gerne mit Hacks, kann aber natürlich nicht dauernd meine Freunde damit zutexten, aber hier auf meinem Blog können Menschen, die sich dafür interessieren, finden, was ich erzählen will.

      Wenn du mit deiner Situation unglücklich bist, musst du herausfinden, was genau dich stört. Menschen sind meist wenig zufrieden, wenn sie ausschließlich konsumieren. Das heißt, es ist besonders erfüllend, selbst etwas zu schaffen oder anderen Menschen zu helfen. 🙂

      Wenn du magst, kannst du mir gerne eine Email schreiben und wir gehen genauer auf deine Frage ein. 🙂

      Liebe Grüße,
      Ronja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*